Montag, 3. September 2007 • 08:45 Uhr

Internationale Sommerakademie

XII. Greifswalder Ukrainicum im Alfried Krupp Wissenschaftskolleg

Ukrainicum program in English here 

prohrama ukrajins'koju movoju jak pdf-fajl

 

 

3. bis 14. September 2007

 

Tagungsleitung:
Professor George G. Grabowicz Ph. D. (Harvard University),
Dr. Alexander Kratochvil (Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald),
Dr. Rudolf A. Mark (Helmut-Schmidt-Universität - Universität der Bundeswehr, Hamburg)

 

Tagungsort:
Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald, Martin-Luther-Straße 14, D-17489 Greifswald

 

Informationen und Anmeldung:
tagungsbuero@wiko-greifswald.de

Teilnahmegebühr: 80 Euro / 40 Euro (ermäßigt)

 

 

Greifswalder Ukrainicum mit neuer Programmstruktur

Vom 3. bis 14. September 2007 findet im Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald zum zwölften Mal das Greifswalder Ukrainicum statt. Geleitet von Alexander Kratochvil (Greifswald) gemeinsam mit George G. Grabowicz (Harvard) und Rudolf A. Mark (Hamburg), präsentiert sich das Greifswalder Ukrainicum in diesem Jahr mit einer neuen Struktur als internationale Sommerakademie.

 

Am Vormittag bieten Sprach- und Kommunikationskurse unterschiedlicher Niveaustufen Gelegenheit, Ukrainisch zu lernen oder die Ukrainischkenntnisse aufzufrischen. Zudem sorgt eine Gruppe ukrainischer Studierender aus Kyjiv, Lviv und Drohobyč für eine muttersprachliche Atmosphäre. Die erfolgreiche Teilnahme am Sprachkurs (Umfang 36 Lehrveranstaltungsstunden) wird vom Alfried Krupp Wissenschaftskolleg mit einem Zertifikat bescheinigt.

 

Am Nachmittag stehen zwei Seminare zur Wahl: Unter dem Titel 20th Century Ukrainian Literature: Rethinking the Canon wird eine Einführung in die ukrainische Literatur des 20. Jahrhunderts angeboten, die von Professor George G. Grabowicz (Harvard University) geleitet und in Absprache mit den Teilnehmern in englischer oder in ukrainischer Sprache durchgeführt wird. Parallel dazu findet in deutscher Sprache ein Seminar zum Thema Wendepunkte in der Geschichte der Ukraine im 20. Jahrhundert statt, das von Rudolf A. Mark, einem der besten Kenner der jüngeren ukrainischen Geschichte, der zur Zeit in Hamburg lehrt, geleitet wird. An jedem Seminar werden mindestens drei weitere eingeladene Experten als Gesprächspartner teilnehmen, darunter Tamara Hundrova (Ukrainische Akademie der Wissenschaften, Kyjiv), Halyna Hryn (Harvard University) und Jurko Prochasko (Lviv), Gerhard Simon (Köln), Frank Golczewski (Hamburg) und Michael Moser (Wien). Über die Teilnahme an den Seminaren der Sommerakademie (Umfang 32 Lehrveranstaltungsstunden) werden vom Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald Zertifikate ausgestellt, über deren Anrechnung auf vorgeschriebene Lehrveranstaltungen Universitäten auf Antrag entscheiden.

 

In diesem Jahr erhalten erstmals alle Teilnehmer umfangreiches Lehrmaterial (Texte, Materialien) zur Vorbereitung zugesandt. Wir bitten deshalb um möglichst frühzeitige Anmeldung. Bitte geben Sie bereits bei der Anmeldung an, an welchem der beiden Nachmittagsseminare Sie teilnehmen möchten. Die Anmeldung senden Sie bitte möglichst elektronisch an: tagungsbuero@wiko-greifswald.de.

Die Teilnahmegebühr beträgt 80 Euro (für Schüler, Studierende, Arbeitslose 40 Euro). Sie schließt die Kosten für das Lehrmaterial und dessen Zusendung, eine Teilverpflegung während des Ukrainicums sowie eine Exkursion am 9. September ein. Zusammen mit der Anmeldebestätigung wird Teilnehmern aus EU-Ländern ein Konto mitgeteilt, auf das die Teilnahmegebühr spätestens bis zum 20. August 2007 überwiesen werden muss. Teilnehmer aus Ländern außerhalb der EU können die Teilnahmegebühr am 3. September 2007 bar im Kolleg bezahlen. Damit wir Ihnen das Kursmaterial zusenden können, bitten wir darum, die Teilnahmegebühr möglichst frühzeitig zu überweisen und bei der Anmeldung unbedingt Ihre genaue Adresse anzugeben.

Auf Anfrage können günstige Übernachtungsmöglichkeiten in Wohnheimen der Universität Greifswald reserviert werden.

Sofern nicht gesondert darauf verwiesen wird, finden alle Veranstaltungen im Alfried Krupp Wissenschaftskolleg statt.

 

Öffentliche Veranstaltungen:

 

Die Orangene Revolution: eine Metapher des Scheiterns!?

Podiumsgespräch mit Staatssekretär Gernot Erler und dem Botschafter der Ukraine (angefragt)

Montag, 3. September, 15.00 Uhr

anschließend: Imbiss

 

Zur Einstimmung:

Ukrainischer Liederabend im Slawistenkeller Tschajka im Institut für Slawistik der Ernst-Moritz-Arndt-Universität

Montag, 3. September ab 19.00 Uhr

 

Wie in den vorangegangenen Ukrainica werden als kulturelles Begleitprogramm in Abstimmung und Ergänzung mit den Seminaren Literatur-, Film- und Musikabende angeboten:

 

Literarische Performance mit Serhij Zadan, Ljubko Deres (beide Suhrkamp Verlag) und Irena Karpa

Freitag, 7. September um 19.30 Uhr

 

Filmforum unter dem Motto der ukrainisch-kaukasischen Solidarität

Ivan Kawaleridze: Prometheus (1935)

Mittwoch, 5. September um 17.00 Uhr

 

1935 verbot Stalin den Film Prometheus, der von Taras Schevchenkos Kaukasus inspiriert wurde. In ihm schildert Ivan Kawaleridze, ein Nachkomme politisch verfolgter und in die Ukraine deportierter Georgier mit einer zuweilen an Brecht erinnernden epischen Dramaturgie die ukrainisch-kakausische Solidarität im Kampf gegen den russischen Doppeladler, der die nichtrussischen Völker des zaristischen Kolonialreiches so quälte wie einst der Adler der griechischen Mythologie den an die Felsen des Kaukasus geketteten Prometheus.

Der renommierte Berliner Filmhistoriker Dr. Hans-Joachim Schlegel analysiert einen markanten Wendepunkt sowjetischer Filmgeschichte mit aktuellen Bezügen im film- und zeitpolitischen wie auch ästhetischen Kontext.

 

Vortrag:

Der rechtliche Rahmen für deutsche Investitionen in der Ukraine
Montag, 10. September um 18.00 Uhr
Dr. Andreas Knaul von CMS Reich-Rohrwig Hainz / Hasche Sigl, Kyjiv

 

Programmstruktur:

 

Vormittags (montags bis freitags, täglich zwei Doppelstunden, insgesamt 36 Std.):

Sprachpraxis Ukrainisch (drei Niveaugruppen, Einstufung am 3. September 2007 vor Kursbeginn)

Arbeitsgruppen: gemeinsame Arbeit am originalsprachlichen Quellenmaterial (Print-, Ton-, Bildmedien sowie Internet) für Vorbereitung, Ergänzung und Vertiefung der nachmittäglichen Seminare.

 

Nachmittags (in der 1. Woche von Dienstag bis Freitag, in der 2. Woche von Montag bis Donnerstag, täglich zwei Doppelstunden, insgesamt 32 Std.):

 

George G. Grabowicz (Harvard/Cambridge):

20th Century Ukrainian Literature: "Rethinking the Canon"

Mit Tamara Hundrova, Halyna Hryn, Jurko Prochasko u. a.

 

Tuesday, Sept 4th

1. Introduction:

overview of the historical context; problems of the canon; problems of reception; bibliography and sources; historiography. Ukrainian literature at the beginning of the 20th century: the tradition of populism and of literature as social action and national cause. Modernist poetics and the well-springs of  Ukrainian modernism: Oles, Voronyj, Moloda Muza.

Poetry and Revolution.  Tyčyna as a central problem of 20th century Ukrainian literature;  symbolism and impressionism; tradition and innovation; the interface of poetry, canon, and society.

Readings: 

P. Tycyna: Sonjasni klarnety, Pluh, Zamist' sonetiv i oktav. Viter z Ukrajiny, V kosmičnomu orkestri, Černihiv, Partija vede, Sablja Kotovs'koho.

Secondary sources:

"Discussion: Ukrainian Modernism," Harvard Ukrainian Studies (HUS), vol XV, No.4/4, Dec. 1991.

G. Grabowicz, "The Poetry of Reconstitution" (or Ukrainian translation in Do istoriji Ukrajins'koji literatury) and "Pavlo Tychyna," in: European Writers, the Twentieth Century; "Tyčyna's Černihiv".

Background:

S. Pavlyčko, Dyskurs modernizmu v ukrajins'kij literaturi, Kyiv, 1997

L. Novychenko, Poezija i revoljucija, K. 1968

 

Wednesday, Sept. 5th

2. Modernism Contd.: the Neoclassicists (Zerov, Rylskyj), Futurism (Semenko) and Bazhan.

Readings:

Selected poetry of Zerov and Rylskyj, Semenko, Bazan.

Background:

O. Ilnytzkyj: Ukrainian Futurism.

 

Thursday, Sept. 6th

3. Prose and Revolution: Romantic Revolution and the new psychologism. Deconstructing the Ukrainian canon. Xvylovyj's symbolic autobiography. The reception of Xvylovyi, VAPLITE and Literaturnyj Jarmarok. (with Halyna Hryn)

Readings:

Xvylovyj: "Redaktor Kark," "Ja. Romantyka," "Arabesky," "Povist' pro sanatorijnu zonu," "Val'dsnepy,"; selected polemical pamphlets: "Kamo hrjadeshy," "Apolohety pysaryzmu". 

Secondary sources:

G. Grabowicz: Symbolic Autobiography in the Prose of Mykola Xvylovyi.

Background:

M. Shkandrij: M. Khvylovy, The Cultural Renaissance in Ukraine.

 

Friday, Sept. 7th

4. Lit. Jarmarok contd: Johansen and Mykola Kulish; the avant-garde of Domontovych.  (with Halyna Hryn and Tamara Hundorova)

Readings:

M. Johansen: Podoroz Dr. Leonardo...; Domontovyč: Dr. Serafikus;

Background: M. Tarnawsky, Between Reason and Irrationality.

 

Monday, Sept. 10th

5. Western Ukrainian Literature: Between Ideology and the avant-garde: the Prague group; Ukrainian acmeism (Olzhych); Pure poetry: Antonych; and in Soviet Ukraine - Svidzinskyj.

Poetry-as-engagement and ideology.  The re-working of native and "borrowed" traditions: neo-classicism  and acmeism. Antonyč and the problem of national and trans-national literary (poetic) values: westernism, imaginism, mythopoesis, metaphysics.  The problems of a "philosophical" poetry.

(with Jurij Prokhasko)

Readings:

selected poetry of Teliha, Olzyc; selected poetry of Antonyč.

 

Tuesday, Sept. 11th

6. Emigration: MUR (Kosteckyj, Kosach); Barka and Zujevskyj;  the New York Group poets: Emma Andijevska, Yurij Taranavskyj,  Bohdan Rubchak.

Are the New York Group the first intrinsic Ukrainian modernists?  The rethinking and re-working of tradition; late emigre literature; the mavericks (Smotrych).

Readings:

selected poetry of Barka, Zujewskyj, Bojchuk, Rubchak, Tarnawsky, Andijevska and Smotrych; selected prose of Kosach and Kosteckyj.

Background: G. Grabowicz: "The Voices of Emigre Literature" and "U posukax velykoji literatury" (English version: "A Great Literature")

 

Wednesday, Sept. 12th

7. Socialist Realism (Honchar); Post-Stalinist Thaw, Dovzhenko;  and the writers of the 60s (shistdesyatnyky; Drach, Kostenko, Holoborodko.

(with Tamara Hundorova and Halyna Hryn)

Socialist Realism: the case of Hončar; literature as propaganda and ritual; the question of differentiation and quality. "Dissident literature": Stus and Kalynec'.  The problem of approach and valuation contd.

Readings:

O. Hončar, "Sonjasnyky"; selected poetry of Stus and Kalynec

Background: C. Clark: The Soviet Novel; A. Tertz, Socialist Realism; M. Pavlyshyn, Kanon ta ikonostas

 

Thursday, Sept. 13th

8. From the writers of the 80s (visimdesyatnyky) to Postmodernism: Lysheha; Dibrova; Zholdak; Vynnychuk;  Bu-Ba-Bu; Andruxovych; Zabuzhko.

(with Tamara Hundorova and Jurij Prokhasko)

The problem of modernism and post-modernism. Bu-Ba-Bu and other "underground" groups; Izdryk.

Readings:

Poetry of Bu-Ba-Bu;

selected poetry of Oleh Lyzeha. Ju. Andruxovyč: Rekreaciji. O.- Zabuzko: Polovi doslidzennja z ukrajinskoho seksu.

Background: Mala Ukrajinska Encyklopedija Aktualnoji Literatury; T. Hundorova: Post-Čornobylska bibliotkea.

 

ODER

 

Rudolf A. Mark (Hamburg)

Wendepunkte in der Geschichte der Ukraine im 20. Jahrhundert

Mit Gerhard Simon, Frank Golczewski, Michael Moser u. a.

 

Die historische Entwicklung der Ukraine im vergangenen Jahrhundert war bestimmt von Wendepunkten und einschneidenden Zäsuren. Zu Beginn dieser Periode, am Vorabend  des Ersten Weltkriegs, war das Land vielfach fragmentiert, seine Bevölkerung zählte zu den Untertanen des Zarenreiches und der Habsburger Doppelmonarchie. Am Ende des Jahrhunderts war mit dem Kollaps der Sowjetunion die totalitäre Diktatur des bolschewistischen Projekts �berwunden und zum ersten Mal in der Geschichte die Unabhängigkeit der Ukraine erreicht worden.

Die hier umrissene Periode von rund hundert Jahren mit ihren Einschnitten, Wendepunkten, Kataklysmen, retardierenden und beschleunigenden Entwicklungselementen wird Gegenstand des Kurses sein. Die Teilnehmer werden mit den wichtigsten Quellen, der Literatur, dem Forschungsstand sowie den aktuellen Wissenschaftsdiskursen zu den ausgewählten Themenschwerpunkten bekannt gemacht.
 

Arbeitsformen sind:
Einleitender Vortrag des Dozenten
Kurzvortrag von Teilnehmern
Gemeinsame Quellenlektüre

 

Diskussion

1. Sitzung am 4. September:

Die Ukraine am Vorabend des Ersten Weltkriegs. Vorstellungen und Konzepte der nationalen Bewegung:

(Lektüre: Julijan Bačynskyj: Ukrajina irredenta, in: Ukrajinska suspilno-polityčna dumka v 20 stolitti. Dokumenty i materijali, t. I. Uporjadk. T. Hunčak i Roman Solčanyk. O. O. 1983, S. 26-33; Jobst, Kerstin S.: Marxismus und Nationalismus: Julijan Bačynskyj und die Rezeption seiner Ukraina irredenta (1895/96) als Konzept der ukrainischen Unabhängigkeit?, in: Jahrbücher für Geschichte Osteuropas 45 (1997) H. 1, S. 31-47) 

2. Sitzung am 5.September:

: Die gescheiterten Staatsgründungsversuche 1917-1921

(Četvertyj universal Ukrajinskoji Centralnoji Rady, in: ebd., S. 371-374; Mark, R. A.: Die ukrainischen Gebiete 1914-1922: Krieg, Revolution, gescheiterte Staatsbildung, in: Ukraine. Geographie, Ethnische Struktur, Geschichte, Sprache und Literatur, Kultur, Politik, Bildung, Wirtschaft, Recht. Hrsg. v. Peter Jordan, Andreas Kappeler, Walter Lukan u. Josef Vogel. Wien [usw.] 2001(=Osthefte, Sonderband 15), S. 279-292)
 

3. Sitzung am 6.September:

Korenizacija  Nation-building in den Zwanziger Jahren

(Persi postanovy Kommunistyčnoji Partiji (Bilovykiv pro Ukrajinizaciju, in: ebd., S. 16-20; Dyrektyv plenumu CK KPU v nacionalnomu pytanni, in: ebd.,  S. 20-23)

4. Sitzung am 7. September:

Der Stalinsche Terror der 1930er Jahre: Kollektivierung, Holodomor, Säuberungen

(Simon, Gerhard: Holodomor als Waffe. Stalinismus, Hunger und der ukrainische Nationalismus, in: Osteuropa 12 (2004), S. 37-59.

5. Sitzung am 8. September:

Zwischen Stalinismus und Nationalsozialismus: Die Ukraine im II. Weltkrieg und die Folgen

(Pohl, D.: Schlachtfeld zweier totalitärer Diktaturen - die Ukraine im zweiten Weltkrieg, in: Ukraine. Geographie, S. 339-362.)

Vortrag: Der Holocaust in der Ukraine (Prof. Dr. Frank Golczewski, Hamburg)

 

6. Sitzung am 11.September:

Die Ukraine unter Selest

(Dzjuba, Ivan: Internacionalizm čy rusyfikacija?, in: Ukrajinska suspilno-polityčna dumka v 20 stolitti. Dokumenty i materijali, t. III, S. 200-226; Subtelny, Orest: Ukraine. A History. Toronto [u.a.] 1988, S. 510-526)

Vortrag: Die ukrainische Sprache der Sowjetzeit. (Prof. Dr. Michael Moser, Wien)

7. Sitzung am 12.September:

Das Ende der Sowjetunion und die Unabhängigkeit der Ukraine

(Boeckh, Katrin: Kontinuität und Ende der sowjetischen Herrschaft - die Ukrainische Sozialistische Sowjetrepublik 1945-1991, in: Ukraine. Geographie,  S. 377 - 388, Lüdemann, E.: Bewegung in der Ukraine. Von der Ukrainisierung zur Unabhängigkeit, in: Osteuropa 9 (1990), S. 833-848)

8. Sitzung am 13. September:

Die Orangene Revolution

(Simon, Gerhard: Revolution in orange. Der ukrainische Weg zur Demokratie, in:Forum für osteuropäische Ideen- und Zeitgeschichte, 9 (2005) 1, S. 115-146)

Vortrag: Die Orangene Revolution: Rückkehr nach Europa? (Prof. Dr. Gerhard Simon, Köln)

Die genannte Literatur wird bereitgestellt.

 

Das Ukrainicum endet am Freitag, dem 14. September nach den Sprachkursen.

 

komplettes Programm als pdf-Datei zum Download

06.10.14 Stimme und Performanz in der mittelalterlichen Literatur

Internationale Fachtagung

06.10.14 Sprechmagie im ‚Parzival‘ Wolframs von Eschenbach

Öffentlicher Abendvortrag im Rahmen der internationalen Fachtagung „Stimme und Performanz in der...