Bewerbungsinformationen & Verfahren

Alfried Krupp Senior Fellowships und Alfried Krupp Junior Fellowships werden öffentlich ausgeschrieben. Vorschläge und Bewerbungen sind an die Wissenschaftliche Leitung zu richten und werden jeweils bis zu dem in der Ausschreibung genannten Stichtag entgegengenommen. Bewerber und Personen, die eine Forscherpersönlichkeit zur Berufung vorschlagen möchten, werden gebeten, die Hinweise für Bewerber und zur Einreichung von Vorschlägen zu berücksichtigen.

Alfried Krupp Senior Fellows sollen nach Möglichkeit an ihrer jeweiligen Heimatinstitution durch eine Nachwuchswissenschaftlerin oder einen Nachwuchswissenschaftler vertreten werden. Die Kosten der Vertretung übernimmt in begrenzter Höhe das Kolleg. Alfried Krupp Senior Fellows, die von ihren Heimatinstitutionen nicht unter Fortzahlung ihrer Bezüge beurlaubt werden können, kann das Kolleg ein individuelles Angebot unterbreiten.

Alfried Krupp Junior Fellowships sind den hohen Erwartungen an die wissenschaftlichen Leistungen der Bewerber/-innen entsprechend dotiert.

Allen Fellows werden zusätzlich ein Appartement und ein Arbeitsraum im Alfried Krupp Wissenschaftskolleg mietfrei zur Verfügung gestellt.

Reise- und Laborkosten werden vom Kolleg nicht übernommen. Es wird erwartet, dass die Alfried Krupp Fellows während ihres Aufenthaltes ein bedeutendes Forschungsvorhaben entscheidend vorantreiben und nach Möglichkeit zum Abschluss bringen. Ferner wird erwartet, dass die Fellows im Kolleg wohnen. Das Alfried Krupp Wissenschaftskolleg begrüßt es, wenn Fellows während ihres Aufenthalts im Kolleg für die Studierenden der Greifswalder Universität eine Lehrveranstaltung anbieten.

Hinweise für Bewerber und zur Einreichung von Vorschlägen

Bewerber und Personen, die dem Kolleg eine Forscherpersönlichkeit zur Berufung als Fellow vorschlagen möchten, werden gebeten, die folgenden Hinweise zu berücksichtigen.

Das Alfried Krupp Wissenschaftskolleg nimmt bis zu den in den Ausschreibungen genannten Zeitpunkten Vorschläge und Bewerbungen entgegen.

Vorschläge und Bewerbungen sind elektronisch in einem einzigen PDF-Dokument an die Wissenschaftliche Leitung zu richten und sollen neben einem Lebenslauf eine Publikationsliste (gegebenenfalls mit einer Kennzeichnung der für das Forschungsvorhaben relevanten Publikationen) sowie ein Exposé des geplanten Forschungsvorhabens (maximal 5 Seiten) enthalten. Es wird empfohlen, die jeweilige Arbeitsweise und den Stand des Vorhabens in geeigneter Weise zu dokumentieren.

Das Alfried Krupp Wissenschaftskolleg begrüßt es, wenn die Vorschläge und Bewerbungen erkennen lassen, welchen Beitrag das jeweilige Vorhaben zur Stärkung der Exzellenz der Universität Greifswald in Forschung und Lehre zu leisten vermag.

Das Alfried Krupp Wissenschaftskolleg bittet darum, Vorschlägen eine Erklärung des Vorgeschlagenen beizufügen, aus der hervorgeht, dass der Vorgeschlagene eine Berufung als Alfried Krupp Fellow annehmen würde.

Bewerbungen sollen sich jeweils auf eines der in der Ausschreibung genannten Semester oder das in der Ausschreibung genannte akademische Jahr beziehen. Kommen für den Forschungsaufenthalt in Greifswald alternativ mehrere Zeiträume innerhalb des ausgeschriebenen akademischen Jahres in Frage, sollten diese genau angegeben werden.

Bewerben sich mehrere Wissenschaftlerinnen oder Wissenschaftler gemeinsam um einen Forschungsaufenthalt am Alfried Krupp Wissenschaftskolleg, so sollte das Forschungsvorhaben so beschrieben sein, dass der Beitrag eines jeden einzelnen Mitglieds der Gruppe erkennbar ist.

Das Alfried Krupp Wissenschaftskolleg begrüßt es, wenn die Heimatinstitutionen der Alfried Krupp Senior Fellows einen Beitrag zur Finanzierung des Forschungsaufenthaltes am Alfried Krupp Wissenschaftskolleg, zum Beispiel durch Beurlaubung unter Fortzahlung der Bezüge, leisten. Vorschläge und Bewerbungen für die Berufung von Alfried Krupp Senior Fellows sollen daher nach Möglichkeit Angaben zu einer möglichen Beteiligung der Heimatinstitution des Vorgeschlagenen oder des Bewerbers an den Kosten des Forschungsaufenthalts am Kolleg enthalten.

Das Alfried Krupp Wissenschaftskolleg geht davon aus, dass Alfried Krupp Junior Fellows im Regelfall für die Dauer ihres Forschungsaufenthaltes von ihrer Heimatinstitution ohne Fortzahlung der Bezüge beurlaubt werden. Ist die Heimatinstitution eines Forschers bereit, sich an der Finanzie­rung des Forschungsaufenthaltes am Alfried Krupp Wissenschaftskolleg zu beteiligen, so wird dies besonders begrüßt. In diesem Fall werden Angaben über die Art und Höhe einer möglichen Beteiligung erbeten.

Die Wissenschaftliche Leitung prüft die eingegangenen Vorschläge und Bewerbungen und legt dem Wissenschaftlichen Beirat einen Berufungsvorschlag vor.

Der Wissenschaftliche Beirat prüft den Berufungsvorschlag der Wissenschaftlichen Leitung und spricht eine Berufungsempfehlung aus.

Alfried Krupp Fellows werden auf der Grundlage dieser Empfehlung berufen.