Professor i. R. Dr. Annegret Pelz

Alfried Krupp Senior Fellow
(Oktober 2019 - September 2020) 

  • Geboren 1953 in Bonn
  • Studium der Germanistik, Pädagogik und Kommunikationsforschung in Bonn und Bielefeld
  • Em. Professorin für Neuere deutsche Literatur am Institut für Germanistik; Key Researcher der Forschungsplattform Mobile Kulturen und Gesellschaften und Faculty Member des interdisciplinären Doc.funds-Projektes Cultural Mobility Studies der Universität Wien

Fellow-Projekt: „Inter-esse am Tisch“

In Momenten, in denen das Schreiben von etwas Neuem nach einem Beispiel verlangt, das paradigmatisch neben den Text zeigt, exemplarisch vor Augen stellt und beispielhaft hinzuerzählt, sind die (Schreib-)Tische das Lieblingsexempel der Schreibenden. Die Darstellung verfährt dann stellvertretend. Sie hebt die Tische in die Sichtbarkeit, um Grenzbereiche des Wissens und Schreibens auszuloten. Geht man davon aus, dass die philologische Neuausrichtung an den materiellen Praktiken des Arbeitsumfeldes ansetzen sollte, ergeben literarische Tischszenen des 18.–21. Jahrhunderts ein wirkmächtiges Dispositiv für die Integration des Neuen, das sich dem Wohlbekannten nicht fügt. Mit dem Schreibmöbel werden empirische Erkenntnisverfahren, gegenständliches Denkvermögen und Positions- und Funktionswechsel von Autorschaft exemplifiziert. Es verbindet symposiakische Genres mit Konversationsstilen, die Stimmenvielfalt und überraschende Argumentation erlauben. Das Projekt zeigt, wie das Alltagsobjekt zum Kristallisationspunkt theoretischer Reflexionen von Bedeutungserzeugung wird.