Dienstag, 2. Mai 2017 , 15:00 - 16:00 Uhr

Stadt. Land. Flucht. Wieviel Gemeinschaft brauchen wir?

Forschungskolloquium

Das Junge Kolleg in Gespräch mit Professor Dr. Gesine Schwan (Berlin)

Wir möchten uns eine Stunde Zeit nehmen, um über den (politischen) Gemeinschaftsbegriff zu diskutieren und laden Sie dazu herzlich ein. Was meinen wir, wenn wir von Gemeinschaft sprechen?  Als Ausgangspunkt sollen zwei verschiedene Überlegungen dienen:

Wie lässt sich die steigende Entfremdung zwischen ländlichen und großstädtischen Regionen überbrücken; wie ein Gemeinschaftsgefühl bewahren? Braucht es das überhaupt?

In Zeiten der Wahlerfolge populistischer und nationalistischer Parteien ist er auf einmal wieder da: der völkische Gemeinschaftsbegriff. Wie damit umgehen? Gleichzeitig stellt sich die Frage, wie wir ein europäisches Gemeinschaftsgefühl retten können.

Moderation: Siri Hummel M. A.

Bitte melden Sie sich für das Kolloquium formlos an unter: tagungsbuero(at)wiko-greifswald(dot)de

Im Anschluss lädt die Friedrich-Ebert-Stiftung zum Vortrag "Werte im Fokus. Die Bedeutung von Solidarität" von Professor Dr. Gesine Schwan um 17.00 Uhr im Pommerschen Landesmuseum Greiffswald

Das Kolloquium des Jungen Kollegs Greifswald wird gefördert von der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach–Stiftung, Essen. Das Junge Kolleg Greifswald ist eine Programmsäule des Alfried Krupp Wissenschaftskollegs Greifswald, einer wissenschaftlich unabhängigen Einrichtung in der Trägerschaft der Stiftung Alfried Krupp Kolleg Greifswald.

Dateien


Zurück