„Ein Leben ohne Liebe ist wie ein Jahr ohne Sommer" – Zu den Jahreszeiten-Zyklen von Caspar David Friedrich

Öffentlicher Abendvortrag, Caspar-David-Friedrich-Vorlesung
Abbildung: Hiroyuki Masuyama, Wiesen bei Greifswald, 1820 / 22, 2016 (Ausschnitt)
Abbildung: Hiroyuki Masuyama, Kreidefelsen auf Rügen 1818, 2016

Im Fokus stehen, dem Anlass angemessen, die „Sommer“-Bilder von Caspar David Friedrich. Sie sind häufig und am sichersten identifizierbar im Kontext der diversen Jahreszeiten-Zyklen entstanden. Dieses Bildthema wurde in der wissenschaftlichen Literatur und der Kunstkritik immer etwas stiefmütterlich behandelt, wohl weil die Sommerbilder Friedrichs mit idyllischen Anklängen meistens heiter und naturalistisch angelegt sind. Sie befriedigen nicht den gängigen Blick, der einerseits auf fomal-konstruktive und andererseits auf symbolisch-religiöse Strukturen fixiert ist. Der Vortrag versucht, diesen Dualismus in Zweifel zu stellen und dem Werk neue Facetten abzugewinnen.

Heinrich Schulze Altcappenberg war von 2002 bis 2017 Direktor des Berliner Kupferstichkabinetts. Seine Forschungen kreisen um die italienische Zeichnung und Druckgraphik, um Themen der Goethe-Zeit und der Romantik sowie Positionen der zeitgenössischen Kunst. Zu den wichtigsten Projekten gehörten Ausstellung und Monographie über die „Göttliche Komödie” von Sandro Botticelli, die Wiederentdeckung und Erwerbung des ersten Lebensalter-Zyklus von Caspar David Friedrich, sowie die Leitung des Verbundprojekts „Das Erbe Schinkels” mit der abschließenden Ausstellung „Karl Friedrich Schinkel. Geschichte und Poesie”. Für diese Leistungen wurde er 2016 mit dem renommierten Schinkel-Preis der Stadt Neuruppin ausgezeichne

Moderation: Professor Dagmar Lißke

----------------------------------

200 Jahre Hochzeitsreise – Caspar David Friedrich

Aktionen und Veranstaltungen zum Jubiläum zwischen Greifswald und Rügen
Überraschend heiratete am 21. Januar 1818 um 6 Uhr früh der bedeutendste Landschaftsmaler der Romantik: Caspar David Friedrich. Im für damalige Verhältnisse „hohen“ Alter von 43 Jahren gab er der Dresdner Bürgerstochter Caroline Bommer in der Kreuzkirche in Dresden das Ja-Wort. Sieben Tage nach der Hochzeit schreibt er an seine Brüder, Verwandte und Bekannte in Greifswald: „Es ist doch ein schnurrig Ding wenn man eine Frau hat“ und kündigt einen Heimatbesuch im Sommer des gleichen Jahres an, um seine Frau Caroline der Familie vorzustellen. Gleichzeitig wird er diese Reise auch als Studienreise nutzen; zahlreiche Skizzen entstehen in Greifswald, Wolgast, Stralsund und auf Rügen. Ein malerischer Beleg dafür ist das heute im Pommerschen Landesmuseum Greifswald ausgestellte Aquarell „Greifswalder Markt“. Die heute weltbekannten Gemälde wie „Kreidefelsen auf Rügen“ und „Auf dem Segler“ sind durch seine Hochzeitsreise 1818 inspiriert.

200 Jahre später wird diese besondere Reise in Vorpommern ab Mai 2018 zu neuem Leben erweckt. Ein Highlight stellt dabei die dreiteilige Ausstellung des japanischen Foto-Künstlers Hiroyuki Masuyama dar, der in Greifswald, Putbus und im Nationalpark-Zentrum Königsstuhl seine Interpretationen von Friedrichs Werken mit besonderem Bezug auf dessen Reisestationen 1818 zeigt. In Greifswald begegnen sich das Aquarell „Greifswalder Markt“ von Caspar David Friedrich und Hiroyuki Masuyamas fotografische Interpretation des Werkes.

Eröffnet wird dieses „Aufeinandertreffen“ am historischen Datum der Beginn der Hochzeitsreise – am 13. Juni – nur eben 200 Jahre später. Ab dem 16. Juni 2018 ist die Fotocollage zu den „Kreidefelsen auf Rügen“ am Ursprungsort der malerischen Idee im Nationalpark-Zentrum Königsstuhl zu sehen. Ebenfalls am 16. Juni wird in der Galerie CIRCUS EINS in Putbus der größte Teil der dreiteiligen Ausstellung eröffnet. Hier werden u.a. erstmals Masuyamas Arbeiten zu den Gemälden „Mondaufgang am Meer“ und „Auf dem Segler“ präsentiert.
Zahlreiche weitere Aktionen und Veranstaltungen unter dem Motto „200 Jahre Hochzeitsreise – Caspar David Friedrich“ widmen sich diesem Jubiläumsjahr und nehmen Groß und Klein mit auf eine spannende Zeitreise. Dazu gehören Exkursionen, Führungen und Vorträge, die verschiedene Aspekte von Friedrichs Hochzeitsreise und seinen in dieser Zeit entstandenen Bildwerken beleuchten. Dazu gehört auch das Greifswalder Stadtfest „Ein Tag mit Caspar David Friedrich“ am 25. August 2018, sowie die Romantiktage im Nationalpark-Zentrum Königsstuhl vom 27. bis zum 29. August 2018.

Weitere Informationen

Ähnliche Veranstaltungen

Dateien


Zurück zu allen Veranstaltungen