Euromaidan's Dead End?

Sommerschule, Internationale Fachtagung

Mit Ukrainischkursen am Vormittag sowie Fachseminaren am Nachmittag bietet das Greifswalder Ukrainicum die Möglichkeit, von international renommierten Ukraineforschern das Land in seiner Vielfalt intensiv kennenzulernen. In diesem Jahr geht es insbesondere um eine kritische Bilanz der ukrainischen Euromaidan-Revolution. Filmvorführungen, ein Wirtschaftsforum (Workshops, Podiumsdiskussion) sowie öffentliche Abendvorträge ergänzen das Programm und bieten weitere Perspektiven auf das Land.

Das Erbe des Euromaidans für die ukrainische Gesellschaft wird in einem Seminar in ukrainischer Sprache mit der prominenten ukrainischen Soziologin Oksana Mikheieva (Donez’k/L’viv) diskutiert. Die aus Donec’k vertriebene Wissenschaftlerin hat sich in den letzten Jahren mit der Situation der Binnenflüchtlinge beschäftigt und vermag wie keine andere die Defizite des ukrainischen Staates im Umgang mit dem Krieg und seinen Folgen zu benennen.

Im Mittelpunkt des Seminars in englischer Sprache mit Mykhailo Minakov (Berlin/Kyiv) stehen die Ursachen der politischen Korruption, vor allem aber die Kontinuität einschlägiger Praktiken, wie die Tendenz zur Machtkonzentration, Bestechung und Beeinflussung der Abgeordneten nach dem Euromaidan.

Für das Abendprogramm des Ukrainicums konnten wir u.a. die folgenden Referenten gewinnen:

Oleksandra Bienert (Berlin), Roman Dubasevych (Greifswald), Richard Frensch (Regensburg), Rebecca Harms (Bruxelles/ Strasbourg), Serhiy Leshchenko (Kyiv), Olesia Ostrovska-Liuta (Kyiv), Cristiano Perugini (Perugia), Larysa Sysoyeva (Greifswald/Sumy)

Wissenschaftliche Leitung
Professor Dr. Bernhard Brehmer
Dr. Roman Dubasevych (beide Greifswald)

Anmeldeschluss
 24. Juli 2017

Anmeldung/Registration

Dateien


Zurück zu allen Veranstaltungen