Verschneit, Vereist, Verewigt? – Mensch und Natur in der Kunst von der Romantik bis zur Eco Art

Digital Lecture,Fellow Lecture
Foto: Vincent Leifer

Einen unbefangenen Blick auf Bilder von Schnee und Eis gibt es spätestens seit der Klimakrise und der damit einhergehenden Feststellung eines Zeitalters des Anthropozäns nicht mehr. Doch hat es ihn jemals gegeben? In der nordischen Kunst waren Schnee und Eis seit ihrer Erhebung zum eigentlichen Bildgegenstand politische und religiöse Formeln, die die Frage nach einer Identifikation, Partizipation und inneren Teilhabe stellten. Das Gefühl einer Verbundenheit von Mensch und Natur scheint in der heutigen krisenhaften Welt notweniger denn je, darum ist die Beobachtung einer Konjunktur romantischer Ästhetiken und Modelle in der Klimakunst seit den 1980er Jahren nicht überraschend. Der Blick auf wissenschaftliche Expeditionen in den Norden und ihren Einfluss auf die Kunst seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert verdeutlicht die uralte Sehnsucht nach der Erfahrung von originären und überwältigenden Landschaftseindrücken, in denen heute jedoch als Unterton die individuelle und globale Verantwortlichkeit mitschwingt. Der Vortrag lotet die historischen Schnittstellen zwischen ästhetischer und wissenschaftlicher Erfahrung sowie Darstellung aus und hinterfragt kritisch den Einsatz von Bildern in der aktuellen Wissenschaftskommunikation.

Nach einem Studium der Kunstgeschichte und Germanistik an der Ruhr-Universität in Bochum und dem Trinity College in Dublin promovierte Anne Hemkendreis bis 2013 an der Leuphana Universität in Lüneburg mit einer Arbeit über die monochromen Interieurbilder des dänischen Malers Vilhelm Hammershøi. Die Dissertation wurde mit dem Nachwuchsforschungspreis der Leuphana Universität ausgezeichnet. Nach einer künstlerischen Phase verfolgte Anne Hemkendreis ihr Interesse an der skandinavischen Kunst weiter, nunmehr mit einem Schwerpunkt auf Schneelandschaften von der Romantik bis zur Eco Art. Aktuell ist Anne Hemkendreis als wissenschaftliche Mitarbeiterin im SFB 948 der Albert Ludwig Universität in Freiburg (S4 „Ästhetiken der Affizierung“) und als Fellow am Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald tätig. 

Moderation: Dr. Christian Suhm

Zugang zur Digital Lecture
Das Alfried Krupp Wissenschaftskolleg bietet diese Veranstaltung live als digitalen Vortrag an. Der Zugang zu den Vorträgen wird über die Software Zoom bereitgestellt. 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn leitet der Link zu einem Wartebereich von Zoom weiter. Zum angekündigten Veranstaltungsbeginn werden dann die Teilnehmenden automatisch in den digitalen Hörsaal weiter geleitet. Die Handreichung zur Digital Lecture gibt Hilfestellungen im Umgang mit der App Zoom.

Aufzeichnung der Digital Lecture
Diese Digital Lecture wird aufgezeichnet werden, um sie für die Mediathek des Kollegs zu nutzen. In der Aufzeichnung wird nur der Vortragende, dessen Präsentation sowie der Moderator/die Moderatorin zu hören bzw. zu sehen sein. Chatbeiträge sowie Fragen und Antworten werden nicht aufgezeichnet. Ein „REC“-Zeichen am rechten oberen Bildrand informiert die Teilnehmenden über die aktuelle Aufzeichnung.

Zugang zum virtuellen Hörsaal des Kollegs

-> Nutzungsinformationen zu Digital Lectures

-> Handreichung

-> Datenschutzhinweise zu Digital Lectures

-> Rechtliche und Datenschutzhinweise von Zoom

Ähnliche Veranstaltungen


Zurück zu allen Veranstaltungen