Verwertung von Algen-Polysacchariden durch marine Enzyme: wie geht das und welchen Nutzen hat ein solches biokatalytisches Verfahren?

Öffentlicher Abendvortrag

Marine Bakterien spielen eine zentrale Rolle im Abbau von Kohlenhydraten. Im Rahmen der DFG-Forschergruppe FOR2406 (POMPU) ist es Ziel zu verstehen, wie bestimmte Bakterien hochkomplexe Polysaccharide abbauen und diese als Kohlenstoffquelle nutzen können. Hier gelang es uns, eine neue Klasse von P450-Monooxygenasen zu identifizieren, die mit hoher Selektivität einem marinen Bakterium Zugang zum Zucker Galaktose ermöglichen. Ein Schwerpunkt von POMPU befasst sich mit sogenannten PULs (Polysaccharide utilization loci), die für eine Vielzahl von Enzymen und Transportproteinen kodieren, deren Funktionen aber weitestgehend unbekannt sind. Durch umfangreiche biochemische Studien konnten wir nun den komplexen Abbauweg des Polysaccharides Ulvan aufklären.
 
Nach dem Studium der Diplom-Chemie und der Promotion an der Universität Hannover absolvierte Uwe Bornscheuer einen Postdoc-Aufenthalt in Nagoya (Japan), bevor er an der Universität Stuttgart in Technischer Biochemie habilitierte. Seit 1999 ist er Professor an der Universität Greifswald. Schwerpunkt seiner Forschung sind die Anwendung von Enzymen in organischer Synthese, die Modifikation von Lipiden für die Ernährung und Oleochemie, aber auch die Funktionsanalyse von Enzymen. Für seine Forschung nutzt er vor allem Methoden des Protein-Engineering, um maßgeschneiderte Biokatalysatoren zu entwickeln. Uwe Bornscheuer erhielt eine Reihe von Auszeichnungen, darunter den BiocatAward (2008), den Stephen S. Chang Award (2015) und den Greifswald Research Award (2018).

Begrüßung: Dr. Christian Suhm
Moderation: Professor Dr. Thomas Schweder

Ähnliche Veranstaltungen


Zurück zu allen Veranstaltungen