Laufende Tagungsprojekte


Die Neurobiologie der Meereserwärmung

Fellow Lecture

Der Klimawandel hat zu einer beispiellosen Erwärmung der Ozeane und einer Zunahme von Wetterextremen geführt. Dies hat massive Auswirkungen auf das Verhalten und Überleben von Meerestieren, die in besonders betroffenen küstennahen Habitaten leben. Es ist gegenwärtig nicht verstanden, wie das Nervensystem, welches das Verhalten und Überleben dieser Tiere bestimmt, auf klimawandel-bedingte Umwelteinflüsse reagiert und was manche Tierarten zu Gewinnern des Klimawandels macht, und andere zu Verlierern. Der Vortrag beleuchtet anhand des Nervensystems von Krabben die Anpassungsfähigkeit neuronaler Aktivität an Temperaturschwankungen sowie die Grenzen dieser Anpassungsfähigkeit. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf einer spontan erzeugten, lebenswichtigen neuronalen Aktivität in zwei invasiven Krabbenarten. Diese Arten haben sich in den vergangenen Jahren global ausgebreitet und gelten daher als Gewinner des Klimawandels. Dazu werden elektrophysiologische Ableitungen vorgestellt, die in Zusammenarbeit mit dem Alfred-Wegener-Institut auf Helgoland und der Universität Greifswald erarbeitet wurden.

Wolfgang Stein studierte Biologie an der Universität Kaiserslautern. Nach seiner Promotion im Fach Neurobiologie arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bielefeld und an der Medizinischen Hochschule der University of Pennsylvania. Er habilitiere sich an der Universität Ulm mit einer Arbeit zur Verarbeitung von Sinnesinformation im Nervensystem und war Heisenberg-Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Seit 2012 ist Wolfgang Stein Professor für Neurophysiologie an der Illinois State University. Er hat im Verlauf seiner wissenschaftlichen Karriere über 60 wissenschaftliche Artikel publiziert und neben seiner Lehre in Ulm und Illinois 14 Jahre am Marine Biological Laboratory gelehrt. Im akademischen Jahr 2021/22 ist er Senior Fellow am Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald.

Moderation: Professor Dr. Steffen Harzsch

-------

Zugang zum virtuellen Hörsaal des Kollegs

Organisatorische Hinweise zur Digital Lecture
Das Alfried Krupp Wissenschaftskolleg bietet diese Veranstaltung auch live als Zoom-Meeting an, in dem sich Zuschauende über den Chat schriftlich beteiligen können.

  • Wir freuen uns, wenn Sie bei der Einwahl in Zoom Ihren Klarnamen angeben. Selbstverständlich können Sie an der Veranstaltung auch unter einem Pseudonym teilnehmen.
  • Eine Liste aller Teilnehmenden ist für alle Beteiligten während der gesamten Veranstaltung einsehbar.
  • Während des Vortrages sind die Mikrofone der Zuschauenden alle automatisch stumm geschaltet, um keine störenden Hintergrundgeräusche zu erzeugen. Die Kamera der Zuschauenden kann gern von Ihnen während des Vortrages angeschaltet werden.
  • Während der gesamten Veranstaltung können Wortmeldungen bzw. Fragen schriftlich im Chat gestellt werden.

Aufzeichnung der Digital Lecture
Die Digital Lecture wird aufgezeichnet, um sie für die Mediathek des Kollegs zu nutzen. In der Aufzeichnung wird nur der/die Vortragende, dessen/deren Präsentation sowie der Moderator/die Moderatorin zu hören bzw. zu sehen sein. Video-, Audio oder Chatbeiträge werden nicht aufgezeichnet. Ein „REC“-Zeichen am Bildrand informiert die Teilnehmenden.

Ähnliche Veranstaltungen


Zurück zu allen Veranstaltungen

Kontakt Tagungsbüro:

Telefon +49 3834 420 - 5015
Telefax +49 3834 420 - 5005
tagungsbüro@wiko-greifswald.de