Tagungsprogramm

Das Alfried Krupp Wissenschaftskolleg versammelt zu Fachtagungen, internationalen Symposien und Sommerschulen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus allen Teilen Deutschlands, Europas und der Welt. Programme unserer Tagungen finden Sie als pdf-Datei zum Download in unserem Veranstaltungskalender.

Das Kolleg gestaltet sein Tagungsprogramm, indem es innovative Themenvorschläge von Wissenschaftlern für Tagungen im Kolleg aufgreift. Vorschlagsberechtigt ist jeder Wissenschaftler (d. h. jeder, der promoviert ist) aus dem In- und Ausland. Es können grundsätzlich nur Vorschläge berücksichtigt werden, die sich auf Tagungen beziehen, die im Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald durchgeführt werden sollen. Wird ein Tagungsvorschlag akzeptiert, bittet das Kolleg den Wissenschaftler, der den Vorschlag eingereicht hat, die inhaltliche Vorbereitung und die wissenschaftliche Leitung der von ihm vorgeschlagenen Tagung zu übernehmen. Besonders wichtig für den Erfolg eines Tagungsvorschlags ist eine innovative Thematik mit einer möglichst großen wissenschaftlichen Ausstrahlung, ein hervorragender Referentenkreis und eine Tagungskonzeption, die über die eingeladenen Sprecher hinaus eine möglichst große wissenschaftliche Resonanz verspricht. Jahrestagungen von Vereinigungen, anderweitig abgelehnte Tagungen, Tagungen zur Ehrung von Jubilaren usw. können grundsätzlich nicht in das Tagungsprogramm aufgenommen werden. Alle Tagungen, die in das Tagungsprogramm des Alfried Krupp Wissenschaftskollegs aufgenommen werden, sind grundsätzlich allen Angehörigen der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald kostenfrei zugänglich.

Förderung
Im Falle der Annahme eines Vorschlags werden für die Tagung finanzielle Mittel in einer vom Kolleg festgelegten Höhe bereitgestellt; diese decken mindestens die Mietkosten für die benötigten Räume im Kolleg, in der Regel aber auch Reise- und ggf. auch Bewirtungs- und andere Kosten. Eine Kostenkalkulation wird im Fall der Aufnahme eines Vorschlags vom Kolleg erstellt, muss dem Vorschlag also nicht beigefügt werden. Tagungen sollten dem Kolleg möglichst 12 bis 14 Monate vor dem ins Auge gefassten Tagungstermin vorgeschlagen werden, damit erforderlichenfalls die Möglichkeit einer Kofinanzierung (z. B. durch die DFG) geprüft werden kann. Es ist grundsätzlich sinnvoll, vor der Kontaktaufnahme mit anderen möglichen Geldgebern abzuklären, ob eine Tagung ins Programm des Kollegs aufgenommen werden kann, da in diesem Fall oft gute Aussichten bestehen, eine Kofinanzierung einzuwerben. Das Kolleg kann keine Zuschüsse zu Tagungen gewähren, die außerhalb des Tagungsprogramms des Kollegs in der Verantwortung anderer Veranstalter stattfinden.

Antragsverfahren
Vorschläge für Tagungen können jederzeit formlos eingereicht werden; es empfiehlt sich, dem Alfried Krupp Wissenschaftskolleg zunächst ein aussagekräftiges inhaltliches Konzept (ca. 5 bis 12 Seiten) mit genauer Beschreibung von Thema und Ziel der Tagung sowie des in Frage kommenden Referentenkreises zu übersenden. Vorschläge für Tagungen können auch als Word-Datei in elektronischer Form direkt an den Wissenschaftlichen Geschäftsführer Dr. Christian Suhm gesandt werden.


Dr. Christian Suhm

Wissenschaftliche Geschäftsführung

Telefon +49 (0) 3834 420 5028
Telefax +49 (0) 3834 420 5005
christian.suhm(at)wiko-greifswald(dot)de