Verlässliche Feinde in unzuverlässigen Zeiten? Politische Integration durch Konflikt

Alle Veranstaltungen auf einen Blick

Beginnend ab dem Wintersemester 2020/21 präsentieren renommierte Vertreter*innen der deutschsprachigen politischen Theorie ihre Ideen und Argumente zu den Möglichkeiten, Potentialen und Grenzen politischer Integration durch Konflikt. Aufgrund der Corona-Pandemie werden die Vorträge digital im Livestream angeboten. Der Zugang zum virtuellen Hörsaal des Krupp-Kollegs wird über die Anwendung „Zoom“ bereitgestellt.
Weitere Informationen zu den Digital Lectures 

Konzeption: Dr. Rieke Trimçev (Leiterin Käthe-Kluth-Nachwuchsgruppe am Institut für Politik- und Kommunikationswissenschaft der Universität Greifswald)


THEMEN UND TERMINE:

21. April 2021, 18:00 Uhr
Die erschöpfte Demokratie und warum Konflikte sie nicht wiederbeleben können
Professor Dr. Dirk Jörke (Technische Universität Darmstadt)

Analysen einer „Krise der Demokratie“ gehen zumeist davon aus, dass sich diese Krise überwinden lasse, etwa durch soziale Bewegungen oder institutionelle Innovationen. Demgegenüber wird in dem Vortrag die These entwickelt, dass westliche Systeme sich gegenwärtig an einer Schwelle zu einer neuen, „nicht-demokratischen“ politischen Form befinden. Im Einzelnen werden zunächst drei strukturelle Entwicklungen beschrieben, die zu einer Erschöpfung der Demokratie geführt haben. Sodann werden vier Wiederbelebungsstrategien skizziert, die sich teilweise ergänzen, größtenteils aber einer entgegengesetzten Logik folgen. Abschließend wird argumentiert, dass auch Konflikte die Demokratie nicht retten können.

Dirk Jörke ist seit 2014 Professor für Politische Theorie und Ideengeschichte an der TU Darmstadt. Zuvor war er Heisenberg-Stipendiat der DFG und langjähriger Mitarbeiter am Institut für Politikwissenschaft der Universität Greifswald. Er forscht zu aktuellen Herausforderungen der Demokratietheorie, zur Ideengeschichte der Demokratie sowie zum US-amerikanischen Pragmatismus. In den vergangenen Jahren hat er sich vornehmlich mit der populistischen Herausforderung der liberalen Demokratie sowie mit der Frage des Verhältnisses von (räumlicher) Größe und Demokratie beschäftigt.

Moderation: Dr. Eva Marlene Hausteiner

 

5. Mai 2021, 18:00 Uhr
Ausweitungen der politischen Kampfzone? Stabilitätspolitische Anmerkungen zur Konfliktfähigkeit demokratischer Ordnungen
Professorin Dr. Grit Straßenberger (Universität Bonn)
Moderation: Professor Dr. Hubertus Buchstein