‚… ein Jrdisch Paradeiß‘ – Die Dichterin Sibylla Schwarz und ihre Zeit

Alle Veranstaltungen auf einen Blick

Sibylla Schwarz – eine Dichterin von Rang

Sibylla Schwarz gehört neben Wolfgang Koeppen und Hans Fallada zu den drei Persönlichkeiten Greifswalds, die in der deutschen Literatur nationale und internationale Bekanntheit und Geltung beanspruchen. Bei Sibylla Schwarz vollziehen sich diese Prozesse der wissenschaftlichen Wahrnehmung und literarischen Anerkennung allerdings erst seit ca. 40 Jahren. Was machen ihre fast 100 Dichtungen so bedeutsam für unsere Kultur?  
Sibylla Schwarz ist die erste und einzige deutsch-sprachige Autorin, deren Werk im 17. Jahrhundert in einer eigenständigen, zweibändigen Werkausgabe ediert wurde. Ihrer Dichtung, die sich an hohe, nur den Experten mögliche und gestattete Formen wagt, wohnt ein gewisser aufmüpfiger, gegen die Einschränkungen durch die bürgerlich-patriarchalischen Geschlechterkonzepte revoltierender Gestus inne. Bester Beleg ist ein Verweis auf sie von 1794 in einer der ersten an Frauen adressierten Zeitschriften: „Unläugbar und treffend ist, was Sibylla Schwarzin von Greifswald aus Pommern den vom Eigendünkel beherrschten Männern zusang:

den Frauen laßt den Ruhm: Ihr Sinn 
             und ihr Verstand
Ist zwar nicht minder klug, doch minder
             nur bekannt!“ 

Dr. Monika Schneikart
Vorstandsmitglied des Fördervereins Sibylla Schwarz e.V.

Aufgrund der Corona-Pandemie werden die Vorträge digital im Livestream angeboten. Der Zugang zum virtuellen Hörsaal des Krupp-Kollegs wird über die Anwendung „Zoom“ bereitgestellt.
Weitere Informationen zu den Digital Lectures 


THEMEN UND TERMINE:

Mittwoch, 28. April 2021 · 18.00 Uhr
Festliche Eröffnung der Vortragsreihe ‚… ein Jrdisch Paradeiß‘ – Die Dichterin Sibylla Schwarz und ihre Zeit
Begrüßung: Professor em. Dr. Thomas Stamm-Kuhlmann (Förderverein Sibylla Schwarz e. V.), Dr. Christian Suhm (Alfried Krupp Wissenschaftskolleg), Michael Mahlburg (Pfarrer der Kirche St. Jacobi)
Grußworte
Vortrag

Paradeiß Lost. – Sibylla Schwarz, ihr Garten und wir
Hans von Trotha (Berlin)
Moderation: Professor Dr. Klaus Birnstiel

Mittwoch, 19. Mai 2021 · 18.00 Uhr
Himmlische Hochzeit und Paradies. Zu Sibylla Schwarz’ geistlich-lyrischem Schaffen im Lichte der Leichenpredigt von Christoph Hagen
Professor Dr. Anselm Steiger (Universität Hamburg)
Moderation: Dr. Christian Suhm

Mittwoch, 23. Juni 2021 · 18.00 Uhr
„mit einer hefftigen Dysenteria nach Gottes Willen befallen”: Sibyllas Todesursache und die Beobachtungen des Chirurgen Wilhelm Fabry (1560-1634) über die ansteckende ‚Rote Ruhr‘.
Professorin Dr. Mariacarla Gadebusch Bondio (Universitätsklinikum Bonn)
Moderation: Professor em. Dr. Thomas Stamm-Kuhlmann

Mittwoch, 20. Oktober 2021 · 18.00 Uhr
Mit Musik ins Paradies? Sibylla Schwarz’ Lieder und Vertonungen ihrer Zeitgenossen
Professor em. Dr. Walter Werbeck (Greifswald / Höxter)
Moderation: Dr. Christian Suhm

Mittwoch, 17. November 2021 · 18.00 Uhr
Zwei Spitzen eines Eisbergs: Sibylla Schwarz und Mary Wroth im Vergleich
Professor Dr. Robert Gillett (University of London)
Moderation: Professorin Dr. Monika Unzeitig

Mittwoch, 8. Dezember 2021 · 18.00 Uhr
Das verlorene Paradies – Hölderlin, Kleist, Arndt
Professor Dr. Walter Erhart (Universität Bielefeld)
Moderation: Dr. Monika Schneikart
    
Weitere Informationen zum Gesamtprogramm: www.sibylla-schwarz.de/400