Privatdozentin Dr. Britta-Juliane Kruse

Alfried Krupp Senior Fellow
(Oktober 2016 - Dezember 2017) 

      • Geboren 1960 in Hamburg
      • Mediävistin und Kulturhistorikerin
      • Studium der Älteren und Neueren deutsche Literatur und Sprache, Kunstgeschichte und Klassische Archäologie.
      • Privatdozent an der Freien Universität Berlin
      • Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel

          Fellow-Projekt: "Erforschung und Erschließung der Kirchenbibliothek von St. Marien zu Loitz"

          Die Kirchenbibliothek zu Loitz ist eine von 14 historischen Büchersammlungen in Mecklenburg-Vorpommern. Während viele andere Bibliotheken inzwischen zerstört oder ihre Bestände über die ganze Welt verteilt sind, ist diese seit mehr als 400 Jahren dort. Sie wurde 1611 von Sophia Hedwig von Pommern-Wolgast (1561–1631) an ihrem Witwensitz gegründet. Als Ausdruck ihrer Stiftungsabsicht und symbolischen Akt bei der Einrichtung übergab sie der protestantischen Kirchengemeinde und deren Propst Julius Colerus (1579−1642) eine repräsentative, von dem Hofbuchbinder Lukas Weischner (1550−1609) gebundene Lutherbibel. Den Einband dieses Kleinods aller Protestanten schmückte das goldgeprägte Porträt ihres Vaters, Herzog Julius von Braunschweig-Lüneburg (1528–1589). Schon kurz nach der Amtsübernahme (1568) hatte er in seinem Fürstentum die Reformation eingeführt, ein Vorhaben, bei dem ihn seine Frau Hedwig, geb. Markgräfin von Brandenburg (1540−1602), unterstützte.

          Die Bibel war ein Geschenk zur Hochzeit ihrer ältesten Tochter mit Ernst-Ludwig von Pommern-Wolgast (1577). Andere Bücher gelangten mit Sophia Hedwigs Brautschatz vom Wolfenbütteler Hof nach Pommern und später vermutlich in die Bibliothek der Marienkirche, weitere Buchgeschenke kamen hinzu. Vor allem die Bücher des 16. und 17. Jahrhunderts bestimmen deren Wert und Reiz, zumal sie sich in kulturhistorische Kontexte ihrer Stiftung und Benutzung einordnen lassen. Deren Besonderheiten sollen während des Forschungsaufenthalts am Alfried Krupp Wissenschaftskolleg untersucht, mit Editionen historischer Inven­tare und Dokumente ergänzt und veröffentlicht werden.

          Kontakt

          Kontakt

          Fellow-Bericht im Studienjahr 2016/17