Konzeption und Inhalte des Vortragsprogramms

Ein weiteres Merkmal des Kollegs ist ein reichhaltiges Vortragsprogramm, das sich mit bis zu 100 Einzelveranstaltungen pro Jahr an ein Fachpublikum und an eine breitere wissenschaftlich interessierte Öffentlichkeit richtet.

Einen wesentlichen Bestandteil bilden die »Fellow-Lectures«, in denen die Gastwissenschaftler des Kollegs Einblicke in ihre Forschungsprojekte geben. Weitere Vortragsformate gehören inzwischen zum festen Repertoire, allen voran die »Greifswalder Rede« zu aktuellen gesellschaftlichen Fragestellungen. Prägende Elemente des Vortragsprogramms sind darüber hinaus seit einigen Jahren breit und interdisziplinär angelegte Vortragsreihen, die sich insbesondere an Lehrende und Studierende richten. In den Vortragsreihen werden Forschungsschwerpunkte der Universität Greifswald aufgegriffen. Andere Vortragsreihen sind berühmten Greifswalder Wissenschaftlern gewidmet, die in ihrem Forschungsgebiet wegweisend waren. Hierzu gehören die »Loeffler-Lecture« (Virologie), die »Felix-Hausdorff-Vorlesung« (Mathematik) und die »Gustaf-Dalman-Lecture« (Theologie). Lesungen, Themenabende und öffentliche Abendvorträge im Rahmen von Fachtagungen runden das Vortragsprogramm des Kollegs ab.

Bundespräsident Joachim Gauck war 2010 im Rahmen der Vortragsreihe „20 Jahre danach – Einblicke in die jüngste deutsche Geschichte" im Greifswalder Kolleg.
Professor Dr. Drs. h. c. Helmut Schwarz, Präsident der Alexander von Humboldt-Stiftung, sprach 2013 zum 10-jährigen Bestehen des Alfried Krupp Wissenschaftskollegs Greifswald