Geschlechtersensible Medizin 2021 - ein transnationaler Überblick

Die geschlechtersensible Medizin hat sich in den letzten Jahren erheblich weiterentwickelt und genießt immer mehr Aufmerksamkeit im gesellschaftlichen Diskurs. Wie sah diese Entwicklung aus und was bedeutet sie für die nähere Zukunft der Disziplin?

In diesem Vortrag werden kurz die geschlechtersensible Medizin und ihre Ziele dargestellt, ebenso wie die Risiken bei mangelnder Berücksichtigung. Schlagen nur Frauenherzen anders oder verhalten sich Lungen, Knochen und Nerven auch anders je nach Geschlecht? Daraufhin werden praktische nächste Schritte aufgezählt, auch in Anbetracht der Erkenntnisse durch die COVID-19 Pandemie, die die Versorgung von Patientinnen und Patienten langfristig verbessern können.

Begrüßung und Moderation
Dr. Elpiniki Katsari, Universitätsmedizin Greifswald
Dr. Christian Suhm (Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald)

Musikalische Einführung
Beltango - Finnischer Tango
Annette Fischer (Klarinette), Karen Salewski (Akkordeon) und Hanna Silvennoinen (Cello)

Grußwort
Stefanie Drese, Ministerin für Soziales, Integration und Gleichstellung, Mecklenburg-Vorpommern

Geschlechtersensible Medizin 2021 - ein transnationaler Überblick
Keynote
Prof. Dr. Sabine Oertelt-Prigione
Lehrstuhl für Gender in Primary and Transmural Care, Radboud Universität, Nijmegen, Niederlande
Lehrstuhl für Geschlechtersensible Medizin, Universität Bielefeld


Zurück zur Mediathek