Maßarbeit am Erbgut

Techniken des Genome Editing haben in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung durchlaufen, die die Biowissenschaften revolutionieren wird. Mit Hilfe der molekularen Genschere CRISPR/Cas lässt sich das Erbgut von Menschen, Tieren und Pflanzen so präzise und einfach verändern wie nie zuvor. Experten zufolge ist die neue „Genchirurgie“ zudem kostengünstig und hat gegenüber früheren gen-technologischen Verfahren den Vorteil, keine Spuren im veränderten Erbgut zu hinterlassen. Kein Wunder, dass mit ihr sowohl hochfliegende Pläne als auch tiefgreifende Befürchtungen einhergehen. 

Um sich mit dieser zukunftsweisenden Technologie stärker auseinanderzusetzen, veranstaltet das Department für Ethik, Theorie und Geschichte der Lebenswissenschaften der Universität Greifswald am 8. und 9. Dezember 2016 einen interdisziplinären Workshop im Alfried Krupp Wissenschaftskolleg. Das Ziel ist es, Greifswalder Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus unterschiedlichen Fachrichtungen miteinander ins Gespräch zu bringen und ihnen dabei einen Überblick über die empirischen und ethischen Aspekte des Genome Editing zu verschaffen.

Zur Eröffnung des Workshops spricht Professor Dr. Jörg Vogel am 8. Dezember 2016 um 18.00 Uhr über den naturwissenschaftlichen Sachstand der Geneditierung. Vogel wird allgemeinverständlich in die Thematik einführen, aber sicher auch Diskussionen über die Aussicht, krankheitsverursachende Genmutationen zu korrigieren, das Potenzial für die Biotechnologie, die Pflanzen- und Tierzüchtung sowie für die Schädlingsbekämpfung und die weitreichenden ethischen, sozialen und rechtlichen Fragen anstoßen.

Jörg Vogel ist vor allem durch seine Beiträge zur RNA-Biologie bekannt. Er studierte Biochemie in London und Berlin und wurde an der Humboldt-Universität promoviert. Lange Zeit leitete er eine Forschungsgruppe am Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie in Berlin. Seit 2009 ist Jörg Vogel Direktor und Professor am Institut für Molekulare Infektionsbiologie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Für seine Forschungsarbeiten ist er vielfach ausgezeichnet worden. 

Programm:

Donnerstag, 8. Dezember 2016,
18:00 Uhr Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald
Genome Editing – Naturwissenschaftlicher Sachstand Jörg Vogel
Öffentlicher Abendvortrag
Eintritt frei

Donnerstag, 8. Dezember und Freitag, 9. Dezember 2016
Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald
Genome Editing – Greifswalder Perspektiven auf Eingriffe in Mensch und Natur
Interdisziplinärer Workshop
Eintritt frei

Kontaktdaten:
Dipl.-Psych. Julia Henke
Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald
17489 Greifswald
Telefon +49 (0) 3834 86-19021
E-Mail julia.henke@wiko-greifswald.de

Veranstaltungsort:
Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald
Martin-Luther-Straße 14
17489 Greifswald
Telefon +49 (0) 3834 86-19001
Telefax +49 (0) 3834 86-19005