Der mittelalterliche Autor im Text und im Gespräch mit Publikum und Feder

Öffentlicher Abendvortrag

In der Reihe ‚Der inszenierte Autor: vom Mittelalter zur Moderne‘ sollen mit historischem und aktuellem Blick literarische Formen und Verfahren von Autorinszenierung vorgestellt werden. Der Vortrag zum mittelalterlichen Autor will zeigen, wie der Kontext von Entstehung und Aufführung des Werkes genutzt wird, um die poetische Selbstdarstellung in den Text einzuschreiben. Der Autor schafft sich durch eingebaute Redeszenen den Raum für Autorinszenierungen im fingierten Gespräch mit Rezipient, Werk und Schreibfeder. 
Für die mittelhochdeutsche Literatur, die in einer Schriftkultur entsteht, bildet so die mündliche Gebrauchssituation von Aufführung und Vortrag die Möglichkeit, Autorschaft zu thematisieren.

Monika Unzeitig studierte Germanistik, Romanistik und Komparatistik an Universität Bonn. Nach ihrer Promotion im Jahr 1989 habilitierte sie sich 2004 an der Universität Bremen. Seit 2008 ist Monika Unzeitig Inhaberin des Lehrstuhles für Ältere deutsche Sprache und Literatur am Institut für Deutsche Philologie der Universität Greifswald. Ihre Forschungsschwerpunkte sind französisch-deutsche Literaturbeziehungen, Artusepik, Erzählforschung, mittelalterliche Autorkonzepte, Text und Bild und Weltbilder des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. 

Moderation: Dr. Christian Suhm
 

Dateien


Zurück zu allen Veranstaltungen