Lesung mit Wojciech Kuczok

Öffentlicher Abendvortrag

Der Roman „Dreckskerl“ erzählt von dramatischen Wendungen der deutschen und polnischen Geschichte im 20. Jahrhundert, deren Gewalt sich im Leben der Familie K. fortsetzt. Der „alte K.“, ein gescheiterter Künstler, sieht sich aller Lebenschancen beraubt. In seinem Haus, das der einzige Schauplatz ist und sich irgendwo im schlesischen Bergbaugebiet befindet, muss der Sohn, der „Dreckskerl“, jeden Tag unter der  Frustration des Vaters leiden. 

„Lethargie“ handelt von drei Menschen und ihrem Beschluss, das eigene Leben zu verändern. Adam, ein junger Arzt, flieht vor seinem dominanten Vater vom Dorf in die Stadt. Ein alternder Schriftsteller, Robert, den seine Schreibblockade, seine hysterische Ehefrau und seine Schwiegereltern in die Verzweiflung treiben, erfährt plötzlich etwas, das sein Leben verändert. Roza, eine erfolgreiche Schauspielerin und Werbeikone, lebt in unglücklicher Ehe.

Wojciech Kuczok (*1972) ist Lyriker, Journalist, Filmkritiker und Drehbuchautor. Bekannt wurde er mit seinen Erzählungen und seiner Vater-Sohn-Geschichte, dem Roman „Gnój“ / „Dreckskerl“, für den er 2004 den wichtigsten polnischen Literaturpreis, „NIKE“, erhielt und der bei seinem Erscheinen halb Polen in Empörung versetzte.  

Moderation: Professor Dr. Alexander Wöll
 

Dateien


Zurück zu allen Veranstaltungen