Be Prepared! Ein Bürgerdialog zu Maximaltherapie

Workshop

Eine lebensbedrohliche Erkrankung, die eine Behandlung auf der Intensivstation erforderlich macht, kann jeden von uns unerwartet treffen. Durch den stetigen Fortschritt medizinischer Behandlungsmöglichkeiten scheint heutzutage (fast) alles möglich zu sein, um Menschenleben zu retten. Aber: Möchte ich alle Mittel und Wege der „Maximaltherapie“ für mich ausschöpfen? Die ständig wachsende Bedeutung der Patientenselbstbestimmung fordert uns als BürgerInnen dazu auf, uns mit Situationen schwerer Krankheit auseinanderzusetzen, in denen wir uns nicht mehr selbst zu unseren Wünschen äußern können. Es gilt Vorsorge (z. B. in Form einer Patientenverfügung) zu treffen, denn die Ermittlung des Patientenwillens ist für ÄrztInnen, Pflegende und Angehörige eine der schwersten Aufgaben des medizinischen Alltags. Als KonferenzteilnehmerInnen bekommen Sie deshalb einen Tag lang die Chance, sich zu den medizinischen, ethischen und rechtlichen Herausforderungen der Intensivmedizin und zu Vorsorgedokumenten zu informieren und eigene Fragen zu stellen. Darüber hinaus sind wir gespannt auf Ihre Anregungen und Erfahrungen, mit deren Hilfe es gelingen kann, aktuelle Probleme aufzuzeigen und Weiterentwicklungen anzustoßen.

Wir laden Sie herzlich zu unserem Bürgerdialog ein und freuen uns auf den Austausch mit Ihnen.

Wissenschaftliche Leitung und Veranstalter:
Arne Hannich, M. Sc., Juniorprofessor Dr. Dr. Sabine Salloch, Anna-H. Seidlein, M. Sc. (alle Greifswald)

Programm:
8.30 Uhr –  9.00 Uhr  Anmeldung im Foyer des Alfried Krupp Wissenschaftskollegs
9.00 Uhr –  9.10 Uhr  Begrüßung durch die wissenschaftliche Leitung des Alfried Krupp Wissenschaftskollegs und die wissenschaftliche Leitung der Bürgerkonferenz sowie 
Vorstellung des Projektes „Be Prepared! Maximaltherapie im Diskurs“

9.10 Uhr – 10.30 Uhr Plenarsitzung I
Erlebnis Intensivstation aus Patienten- und Angehörigensicht: über das Unvorstellbare sprechen. Emmanuel Beule (Staufen im Breisgau)
Notfall Sepsis – keine Zeit für den Patientenwillen…Matthias Gründling (Greifswald)
10.30 Uhr – 11.00 Uhr Kaffeepause

11.00 Uhr – 12.15 Uhr Plenarsitzung II
Wer entscheidet, wenn ich es nicht mehr kann? Rechtliche Aspekte der medizinischen Vorsorge. Tanja Henking (Würzburg)
Therapiebegrenzung: Und dann? Birgitt van Oorschot (Würzburg)
12.15 Uhr – 13.15 Uhr gemeinsame Mittagspause

13.15 Uhr – 14.45 Uhr Parallelstationen
Speeddating Emmanuel Beule (Staufen im Breisgau), Tanja Henking (Würzburg), Matthias Gründling (Greifswald), Birgitt van Oorschot (Würzburg), Ines Scheer (Greifswald)
Besichtigung der offenen Intensivstation Intensivstation 1 Universitätsmedizin Greifswald, Transfer vom Alfried Krupp Wissenschaftskolleg um 13.15 Uhr
14.45 Uhr – 15.15 Uhr Kaffeepause

15.15 Uhr – 16.45 Uhr Abschlussplenum
World Café Sabine Salloch (Greifswald), Anna-Henrikje Seidlein (Greifswald), Arne Hannich (Greifswald)
Evaluation
16.45 Uhr – 17.00 Uhr Verabschiedung

Information:
Sebastian Jatzke
Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald
17487 Greifswald
Telefon:     +49 3834  420–5021
Telefax:     +49 3834  420–5005
E–Mail:     sebastian.jatzkewiko-greifswaldde

Ähnliche Veranstaltungen

Dateien

Veranstaltungsort

  • Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald
    Martin-Luther-Straße 14
    17489Greifswald

Zurück zu allen Veranstaltungen