Cieszyn, Těšín, Teschen. One region, one culture?

Digitale Veranstaltung,Sommerschule
Photo: ČTK/Fotobanka ČTK/Klatka Grzegorz
Photo: ČTK/Fotobanka ČTK/Klatka Grzegorz

Das Greifswalder Polonicum ist eine einwöchige internationale Sommerschule des Alfried Krupp Wissenschaftskollegs Greifswald und der Universität Greifswald zur Kultur und Sprache Polens und wird von der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach Stiftung, Essen, gefördert. Aufgrund der COVID-19-Pandemie wird das diesjährige Polonicum in Form einer digitalen Sommerschule stattfinden.

Mit der Region Cieszyn steht im Fokus des diesjährigen Polonicums ein polnisch-tschechisches Grenzgebiet in den Sudeten, in dem sich drei kulturelle Traditionen treffen, interagieren, aber auch aneinander reiben. In Form von drei Fachseminaren und dem Eröffnungsvortrag zu den Themen Sprache, Gesellschaft, Politik und Literatur bietet das Greifswalder Polonicum die Möglichkeit, die Region Cieszyn in ihrer ganzen Vielfalt intensiv kennenzulernen. Alle Veranstaltungen werden von international renommierten Forschenden durchgeführt, die als Spezialist*innen für das jeweilige Thema ausgewiesen sind.

PROGRAMM
Die Fachseminare (und die voraussichtlichen Seminarsprachen) sind in diesem Jahr die folgenden:

  • Zbigniew Greń (Warszawa): Sytuacja językowa na Śląsku Cieszyńskim w przeszłości i obecnie (auf Polnisch)
  • Monika Brzezińska, Radosław Zenderowski (Warszawa): Cieszyn - Těšín - Teschen w perspektywie lokalnych polityk pamięci (auf Polnisch und Deutsch)
  • Miloš Řezník (Warszawa): Regionale Identitäten, staatliche Territorialkonflikte nach dem ersten Weltkrieg und Erinnerungskultur: Teschen im mitteleuropäischen Vergleich (auf Deutsch)

Für einen weiteren Vortrag konnten wir außerdem gewinnen:

  • Renata Makarska(Mainz/Germersheim): "Polnisch, Tschechisch oder Lachisch? Über Hybridität der Literatur und Kultur aus Teschener Schlesien" (auf Deutsch)

BEWERBUNG
Voraussetzungen:

  • gute Kenntnisse der englischen und polnischen Sprache
  • ausgeprägtes Interesse an Polen und/oder Cieszyn
  • bevorzugt Status als Student*in oder Doktorand*in

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung die folgenden Unterlagen (zusammengefasst in einem pdf-Dokument) bei:

  • einen tabellarischen Lebenslauf
  • eine Übersicht über Ihr bisheriges Studium („Transcript of Records“)
  • eine kurze Darstellung Ihres Interesses an Polen und/oder Cieszyn und Ihrer Motivation für die Teilnahme am Polonicum von nicht mehr als 2.500 Zeichen.

Bewerbungsschluss ist der 9. August 2021.

Bewerbungsformular

Information:
Melina Hubel M. A.
Betreuung Schwerpunkt Mittel- und Osteuropa
Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald | 17487 Greifswald
Telefon: +49 3834 420 5014 | Fax: +49 3834 420 5005
melina.hubelwiko-greifswaldde

Ähnliche Veranstaltungen

Dateien


Zurück zu allen Veranstaltungen