Dürfen Ärzte mit Demenzkranken forschen?

Öffentlicher Abendvortrag

Dieser Titel eines von den Psychiatern Helmchen und Lauter herausgegebenen Bandes sorgte 1995 in Deutschland für heftige Kontroversen, die bis heute nicht verstummt sind. In dem ethischen Dilemma zwischen Forschungsbedarf und Selbstbestimmungsrecht plädiert der Vortrag im Anschluss an eine Stellungnahme der Zentralen Ethikkommission bei der Bundesärztekammer für eine Position jenseits des geltenden forschungsrechtlichen Rigorismus und stellt dabei insbesondere die Verfahren des Supported decision-making und der Forschungsverfügung in den Mittelpunkt. 
Professor em. Dr. Dr. h. c. Dieter Birnbacher studierte Philosophie, Anglistik und Allgemeine Sprachwissenschaft in Düsseldorf, Cambridge (GB) und Hamburg. Von 1993 bis 1996 war er Professor für Philosophie an der Universität Dortmund, von 1996 bis 2012 an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Von 1994 bis 2006 war er Mitglied der Ständigen Kommission Organtransplantation der Bundesärztekammer. Seit 2004 ist er Mitglied der Zentralen Ethikkommission bei der Bundesärztekammer, seit 2013 deren Vorsitzender. 2012 wurde ihm von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster die Ehrendoktorwürde verliehen.
Moderation: Dr. Tobias Fischer

Dateien


Zurück zu allen Veranstaltungen