Inschrift – Handschrift – Buchdruck. Medien der Schriftkultur im späten Mittelalter

Workshop

Vom 7. bis 11. März 2022 wird der interdisziplinäre Frühjahrskurs „Inschrift – Handschrift – Buchdruck. Medien der Schriftkultur im späten Mittelalter“ am Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald stattfinden; An- bzw. Abreisetage sind der 6. und der 12. März. Der Kurs wird mit Medien und Arbeitstechniken vertraut machen, die in den Studienplänen vieler mediävistischer Fächer fehlen, und fächerübergreifend anwendbare Kenntnisse für die Arbeit mit spätmittelalterlichen Inschriften, Handschriften und Inkunabeln vermitteln. Er versteht sich als Angebot für sechzehn fortgeschrittene Teilnehmer*innen, die im Rahmen einer Master- bzw. Staatsexamensarbeit oder einer Dissertation beabsichtigen, sich mit diesen Medien zu befassen. Zwei Plätze sind für Mitglieder des Mediävistenverbandes vorgesehen.
Während der Kurswoche sollen Inschriften, Handschriften und Inkunabeln in seminarähnlichem Rahmen und praktischen Übungen ebenso wie auf einer Exkursion behandelt werden. Ergänzt wird das Kursprogramm durch einen öffentlichen Abendvortrag zu spätmittelalterlichen Musiknotationen.

Programm in Kurzform
Sonntag, 6.3.2022: Anreise, abends Meet and Greet
Montag, 7.3., Inschriften, Stadtrundgang
Dienstag, 8.3.: Handschriften, Abendvortrag
Mittwoch, 9.3.: Workshop I, Buchdruck I
Donnerstag, 10.3.: Buchdruck II
Freitag, 11.3.: Workshop II, Exkursion
Samstag, 12.3.: Abreise

Vorausgesetzt wird die Bereitschaft, ein Kurzreferat zu übernehmen, dessen Thema vorab durch die Kursleitung zugeteilt wird, und/oder im Rahmen des Workshops die eigene Abschlussarbeit oder Einzelfragen daraus vorzustellen.

Teilnahmebedingungen
Angesprochen sind Interessent*innen aus den Fächern Geschichte, Deutsche und Lateinische Philologie des Mittelalters, Kunstgeschichte, Buch-, Kultur- und Musikwissenschaften, Kirchengeschichte, Digital Humanities sowie Editions- und Historische Grundwissenschaften. Die Kurssprache ist Deutsch, gute Lateinkenntnisse sind Voraussetzung.
Für die Unterbringung der Teilnehmer*innen in einem Studierendenwohnheim wird Sorge getragen. Für Unterbringungs- und Reisekosten können Reisestipendien gezahlt werden.
Als Bewerbungsunterlagen reichen Sie bitte in einem einzigen PDF-Dokument ein:

  • ein Motivationsschreiben (max. 1 Seite) mit Ihren Kontaktdaten,
  • einen aktuellen tabellarischen Lebenslauf mit Schwerpunkt auf dem eigenen mediävistischen Curriculum, ggf. ergänzt durch einen Hinweis auf Ihre Mitgliedschaft im Mediävistenverband,
  • ggf. ein kurzes Exposé (ca. ½ Seite) des Master-, Staatsexamens- oder Dissertationsprojekts mit der Angabe, ob Sie im Rahmen des Workshops entweder dieses Thema insgesamt oder Einzelfragen daraus vorstellen möchten,
  • erworbene akademische Abschlusszeugnisse,
  • einen Nachweis von Lateinkenntnissen.

Bewerbungen bitte an Dr. Christine Magin, cmaginuni-greifswaldde.

BEWERBUNGSSCHLUSS: 23. JANUAR 2022
Der zunächst publizierte Bewerbungsschluss (21. November 2021) wurde angesichts der sich wieder zuspitzenden pandemischen Lage und der damit einhergehenden Planungsunsicherheit verschoben.

Hinweise

  • Ein Schwerpunkt des Frühjahrskurses wird die Inkunabelkunde sein.
  • Der Termin des Greifswalder Frühjahrskurses ist abgestimmt mit dem 8. Alfried-Krupp-Sommerkurs für Handschriftenkultur an der Universitätsbibliothek Leipzig, der für September 2022 geplant ist. Das Leipziger Kursprogramm wird sich auf mittelalterliche Handschriftenkunde konzentrieren und nicht auf die Medien ‚Inschrift‘ und ‚gedrucktes Buch‘ ausgreifen.
  • Am Wissenschaftskolleg und damit auch für den Frühjahrskurs gelten die folgenden Corona-Regeln: „Bitte beachten Sie, dass wir bei allen Veranstaltungen nur von einer Corona-Infektion genesene oder gegen das Corona-Virus geimpfte Personen als Präsenzgäste zulassen („2G-Regel“). Beim Empfang im Kolleg prüfen wir dies und bitten darum, neben dem Nachweis des Zertifikats einen gültigen Lichtbildausweis vorzulegen. Die aktuellen Hygienevorschriften, die im Kolleg zu beachten sind, finden Sie auf unserer Webseite: www.wiko-greifswald.de.“


Dozent*innen

  • Dr. Jan Ilas Bartusch, Heidelberger Akademie der Wissenschaften; Mona Dorn M. A., Jürgen Herold M. A., Dr. Christine Magin, Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (Inschriften)
  • Dr. Jürgen Geiß-Wunderlich, Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz; Dr. Christoph Mackert, Handschriftenzentrum Universitätsbibliothek Leipzig (Handschriften)
  • Dr. Oliver Duntze, Dr. Falk Eisermann, Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz (Inkunabeln)
  • Professorin Dr. Christiane Wiesenfeldt, Universität Heidelberg, Musikwissenschaftliches Seminar (Abendvortrag)


Kontakt
Dr. Christine Magin
Arbeitsstelle Inschriften der
Akademie der Wissenschaften zu Göttingen
Historisches Institut der Universität Greifswald
Domstr. 9a
17487 Greifswald
cmaginuni-greifswaldde

Der Frühjahrskurs wird durchgeführt von der Arbeitsstelle Inschriften der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, die am Historischen Institut in Greifswald angesiedelt ist, und gefördert von der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung Essen, von der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen und vom Mediävistenverband e. V.

Ähnliche Veranstaltungen

Veranstaltungsort

  • Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald
    Martin-Luther-Straße 14
    17489 Greifswald

Zurück zu allen Veranstaltungen