»Wir können’s ja nicht lassen …« – Vitalität als Kennzeichen einer Kirche der Sendung

Symposium

Die Tagung unter dem Titel »Denn wir können’s ja nicht lassen …« zielt darauf ab, in einem internationalen und interdisziplinären Diskurs die gegenwärtige Kirche auf ihre Vitalität hin zu befragen. Mit dem Leitbegriff der ›Vitalität‹ wird ein hermeneutisch und heuristisch expliziter Begriff an den Ist-Zustand der Kirche angelegt, um nach deren Lebendigkeit zu fragen. Dies ist notwendig geworden, um neben die bereits bekannten und wissenschaftlich breit diskutierten soziologischen und durch empirische Forschungen unterfütterten Befunde des Rückgangs von Mitgliederzahlen, rückläufiger Gottesdienstbesuche und schwindender kirchlicher Bindungskräfte in der Gesellschaft auch Diskussionen um die Identität der Kirche und die Aktivität dieser Identität zu stellen. Diese Frage nach der aktiven Identität der Kirche, also was die Kirche zur Kirche macht und wie sich das gegenwärtig äußert, wird durch die Tagung inhaltlich auf die Frage nach ihrer Vitalität ausgerichtet und multiperspektivisch untersucht. Die soziologischen Befunde werden darum weitergeführt in inhaltliche Debatten, die beispielsweise aus kirchenleitender und systematischer Perspektive aufgeworfen werden, aber auch in Hinblick auf den Beitrag wissenschaftlicher Theologie und die Ausbildung des theologischen Nachwuchses, religionspädagogische Zukunftsaufgaben und andere gesellschaftliche Verflechtungen notwendig geworden sind.

Die Ergebnisse der Tagung werden schließlich mit den Ergebnissen vorausgegangener Tagungen die Trias aus ›Gestalten‹, ›gesellschaftlichen Kontexten‹ und nun eben ›Wesensmerkmalen‹ der Kirche vervollständigen. Am Ende der Tätigkeit von Prof. Dr. Michael Herbst, dem Gründer und Direktor des Institutes, werden damit essentielle Impulse für künftige praktisch-theologische Forschungsperspektiven sowie konkrete Handlungsoptionen für die Menschen in Kirche und Gemeinden gebündelt.

Mit der Tagung bekommen ökumenische, nationale und internationale Stimmen aus theologischer, sozialwissenschaftlicher und kirchenleitender Perspektive Raum zum Austausch. Die Tagungssprachen werden Deutsch und Englisch sein.

Referentinnen und Referenten:
Bischof i.R. Dr. Hans-Jürgen Abromeit
Mag.-Theol. Mirjam Best
Prof. Dr. Christfried Böttrich
Prof. Dr. Tobias Braune-Krickau
Dr. Nicole Chibici-Revneanu
Prof. Dr. Matthias Clausen
Prof. Dr. Michael Domsgen
Dr. Felix Eiffler
Prof. Dr. Tom Greggs
Jun.-Prof. Dr. Annette Haußmann
Prof. Dr. Michael Herbst
Prof. Dr. Klara Csiszar
Prof. Dr. Ralph Kunz
Dr. Sabrina Müller
Kirchenrat Dr. Thomas Schlegel
Dr. Patrick Todjeras
Prof. Dr. Miroslav Volf
Prof. Dr. Henning Wrogemann

Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Michael Herbst
Institut zur Erforschung von Evangelisation und Gemeindeentwicklung
Rudolf-Petershagen-Allee 1 · 17489 Greifswald · ieeg@uni-greifswald.de · Telefon 03834/420 2532

Die Anmeldung ist nun geschlossen

Ähnliche Veranstaltungen

Dateien

Veranstaltungsort

  • Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald
    Martin-Luther-Straße 14
    17489 Greifswald

Zurück zu allen Veranstaltungen