Felix-Hausdorff-Vorlesungen

Die Felix-Hausdorff-Vorlesungen des Alfried Krupp Wissenschaftskollegs Greifswald werden in Kooperation mit dem Institut für Mathematik und Informatik der Universität Greifswald konzipiert und durchgeführt. Ziel ist es, einem breiten interessierten Publikum mathematische Phänomene und Probleme näher zu bringen.

Felix Hausdorff (* 8. November 1868 in Breslau; † 26. Januar 1942 in Bonn) war ein deutscher Mathematiker. Er gilt als Mitbegründer der allgemeinen Topologie und lieferte wesentliche Beiträge zur allgemeinen und deskriptiven Mengenlehre, zur Maßtheorie, Funktionalanalysis und Algebra. Im Sommer 1912 begann die Arbeit an seinem opus magnum, dem Buch Grundzüge der Mengenlehre. Es wurde in Greifswald vollendet, wohin Hausdorff zum Sommersemester 1913 als Ordinarius berufen worden war, und erschien im April 1914.

  • 2019: Professor Dr. Catharina Stroppel, Bonn
    Vortragstitel: "Wie Polynome Knoten und Zöpfe erkennen können – oder vielleicht doch nicht"
  • 2018: Professor Dr. Bernd Sturmfels, Berkeley/Leipzig
    Vortragstitel: "Zur Quadratischen Gleichung"
  • 2017: Professor Dr. Peter Schneider, Münster
    Vortragstitel: "Die p-adischen Zahlen"
  • 2016: Professor Dr. Günter M. Ziegler, Berlin
    Vortragstitel: "Kanonen auf Spatzen: Topologische Methoden in der Geometrie"
  • 2015: Professor em. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Hackbusch, Molfsee
    Vortragstitel: "Numerischer Umgang mit großen Matrizen"
  • 2014: Professor Dr. Wolfgang Lück, Universität Bonn
    Vortragstitel: "Was und wie zählt man im Alltag und in der modernen Mathematik?"
  • 2013: Professor Dr. Anton Wakolbinger, Universität Frankfurt am Main
    Vortragstitel: "Zufällige Bäume"
  • 2012: Professor Dr. Werner Müller, Hausdorff Center for Mathematics, Universität Bonn
    Vortragstitel: "Harmonische Analysis und Zahlentherorie"
Professor Dr. Felix Hausdorff (1868 –1942)