Jedné noci v jednom městě (2007)

Filmvorführung
Foto: Tomáš Vodňanský

Der Film Jedné noci v jednom městě (Eine Nacht in einer Stadt) ist der erste abendfüllende Film des Trickfilmregisseurs und Puppengestalters Jan Balej und gilt bisher als einer der Höhepunkte seines Filmschaffens. Jan Balejs filmische Arbeit wurde jedoch auch durch die politische Wende geprägt, weil die staatliche Filmproduktion kürzlich nach dem Abschluss seines Studiums an der Akademie für Kunst, Architektur und Design in Prag definitiv beendet wurde. Während des kurzen Vortrags wird der Film nicht nur als ein Teil Jan Balejs Werk vorgestellt, sondern auch als Zeitzeuge der Produktionsbedingungen in der tschechischen Animation nach dem Jahr 1989.

Matěj Forejt ist Kunst- und Filmtheoretiker sowie Publizist. Er studierte Theorie und Geschichte der modernen und zeitgenössischen Kunst an der Akademie für Kunst, Architektur und Design sowie Filmwissenschaften an der Philosophischen Fakultät der Karls-Universität in Prag. Er ist Mitarbeiter des Tschechischen Fernsehens und Redakteur der Fachzeitschrift Iluminace. Seine Texte und Rezensionen publiziert er in Kultur-Periodika und Zeitschriften. 2019 wurde er in der Kategorie Junger Kunstkritiker mit dem Věra-Jirousová-Preis ausgezeichnet. Als Herausgeber publizierte er das Buch Kunst aus der DDR. Ein schwieriges Erbe?

Moderation: Ivana Terš Čechova
 

Ähnliche Veranstaltungen

Veranstaltungsort

  • Alfried Krupp Wissenschaftskolleg
    Martin-Luther-Straße 14
    17489 Greifswald

Zurück zu allen Veranstaltungen