Zwischentöne

Öffentlicher Abendvortrag
Die „Interims-Intendanz" der 73. Greifswalder Bachwoche. LKMD Prof. Frank Dittmer (Greifswald), LKMD Hans-Jürgen Wulf (Hamburg), Prof. Dr. Matthias-Schneider, Direktor des Instituts für Kirchenmusik und Musikwissenschaft der Universität Greifswald (v.l.n.r.)

„Zwischentöne" – so lautet das Thema der 73. Greifswalder Bachwoche. Zwischen der letzten Bachwoche unter der Leitung von KMD Prof. Jochen A. Modeß und der ersten unter neuer Leitung befindet sich das Festival Geistlicher Musik im Norden im Übergang. Es wird also „Zwischentöne" geben: Töne, die überleiten in eine andere Tonart, Töne, die zwischen dem Gewohnten und Neuen irgendwo in der Mitte liegen, Töne, die das Gefühl, „zwischen den Zeiten" zu stehen, zum Ausdruck bringen. Zwischentöne sind immer Momente besonderer Kreativität. So wird die Schöpfung zum tönenden Ereignis - in Josef Heydns „Die Schöpfung" (als Sing-Along-Projekt) und Gerard Bunks spätromantischem Oratorium „Groß ist Gottes Herrlichkeit", aufgeführt vom Greisfwalder Domchor. Die Kantorei von St. Katharinen Hamburg bringt Bachs Markus-Passion zur Aufführung, und die Knaben und Männer des Staats- und Domchores Berlin präsenttieren Fundstücke Berliner Hof. und Kirchenmusik. Zwischen den „Geistlichen Morgenmusiken" und „Bach zur Nacht" werden es Tage voller Klang sein. Neben Orchester-Konzerten und Kammermusik wird es ein Tanzprojekt und zwei Jazz-Sessions geben, aber auch orientalische Klänge, und die Dorfkirchenreise führt in die mecklenburgisch-pommersche Grenzregion bei Glewitz. Die Kinderchöre werden singen und Erwachsenenchöre laden ein, zuzuhören oder mitzusingen. Lassen Sie sich einladen zur 73. Greifswalder Bachwoche „Zwischentöne"!

In gewohnt kurzweiliger Form werden die Künstlerischen LEiter in die insgesamt 32 Veranstaltungen der kommenden 73. Greifswalder Bachwoche einführen.

Moderation: Dompastor Dr. Tilman Beyrich


Zurück zu allen Veranstaltungen